7 Automobilprojekte der UdSSR, die wir noch nie auf den Straßen gesehen haben

  • Sep 06, 2022
7 Automobilprojekte der UdSSR, die wir noch nie auf den Straßen gesehen haben

Die Sowjetzeit umfasste alle Arten von Fahrzeugen, von einfachen und funktionalen bis hin zu erstaunlich innovativen Kraftfahrzeugen, von denen viele heute Sammlerstücke sind. Aber nicht alle Projekte erreichten das Fließband - einige starben zusammen mit der Union. Werfen Sie einen Blick auf die innovativen Konzeptautos, die in der UdSSR gebaut und vergessen wurden.

Diese wenig bekannten Muster sollten der sowjetischen Autoindustrie neues Leben einhauchen, wurden aber aufgrund des Zusammenbruchs der Sowjetunion nie in Serie produziert. Hier sind einige Beispiele für interessante Konzepte und experimentelle Modelle, die von sowjetischen Ingenieuren und Designern entwickelt wurden.

1. Moskwitsch 408 Tourist (1964)

Moskvich 408 Tourist, ein Cabriolet mit Aluminiumkarosserie / Foto: englishrussia.com
Moskvich 408 Tourist, ein Cabriolet mit Aluminiumkarosserie / Foto: englishrussia.com

Cabrio mit Aluminiumkarosserie, experimenteller elektronischer Kraftstoffeinspritzung und einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h könnte ein echter Fund für die Mittelklasse sein. Aber die damalige Führung des Landes entschied, dass es für das sowjetische Proletariat zu luxuriös und der Export unsicher sei.

instagram viewer


Infolgedessen wurden nur zwei Prototypen geboren, wonach die Entwicklung des Konzepts eingestellt wurde. Aber die Idee dieses 63 PS starken Gutaussehenden mit Faltdach wurde dennoch verwirklicht - es wurde bei der Herstellung von Kindertretautos verwendet.

2. AZLK 2139 Arbat (1987-1991)

AZLK 2139 Arbat sollte ein preiswertes und zuverlässiges Auto sein / Foto: pinterest.com
AZLK 2139 Arbat sollte ein preiswertes und zuverlässiges Auto sein / Foto: pinterest.com

Der Prototyp des siebensitzigen Kombis Arbat von 1987 sollte ein revolutionäres Auto werden der sowjetischen Automobilindustrie der 80-90er Jahre - bequem, zuverlässig, wirtschaftlich, günstig in Anschaffung, Reparatur und Service.

Das Muster überzeugte mit vielen innovativen Lösungen: Kunststoff-Karosserieteile, ein umbaubarer Salon mit schwenkbarer Front Sitze und verstellbare Kissenlängen, ein Multifunktionslenkrad, ein elektronisches Kombiinstrument und weitere modellfremde Innovationen jene Jahre.

Aber die Behörden der Union mit ihrer Abneigung gegen die Idee erschwinglicher Luxusautos für Normalsterbliche und dem anschließenden Zusammenbruch des Staates machten es nur zu einem Teil der reichen Ausstellung im Moskauer AZLK-Museum.

3. Moskwitsch 2141 KR (1988)

Moskwitsch 2141 KR mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h / Foto: drive2.ru
Moskwitsch 2141 KR mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h / Foto: drive2.ru

Mit seinem 175-PS-Motor und einer Höchstgeschwindigkeit von etwa 200 km/h ist der 890 Kilogramm schwere Moskvich 2141KR (Rallye-Prototyp 1988 für Rennwettbewerbe der Gruppe "B") könnte das Flaggschiff der kleinen Sowjets werden Sportwagen.

Aber die Idee wurde nie verwirklicht. Ein Muster, das von jungen Spezialisten des Lenin Komsomol Automobile Plant erstellt wurde, ging an das Autoreview Museum (Moskau).

4. AZLK-2143 (1991)

AZLK-214 „Yauza“, das zu einem Museumsstück geworden ist / Foto: wikipedia.org
AZLK-214 „Yauza“, das zu einem Museumsstück geworden ist / Foto: wikipedia.org

Eine allradgetriebene Limousine mit keilförmigem Profil, zwei Seitenfenstern und dem schönen Namen „Yauza“ sah außergewöhnlich aus. An Bord gab es elektrische Fensterheber, ein Sicherheitslenkrad und sogar ein computergestütztes Kontrollzentrum, das von sowjetischen Elektronikingenieuren entwickelt wurde.

Ein experimenteller Prototyp mit futuristischem Design, dessen Komponenten und Teile getestet wurden verwandte Modelle 2141, für mehrere Jahre verbessert und bis 1991 vollständig fertig war Serienstart. Aber die Träume seiner Schöpfer wurden nicht wahr: AZLK beschloss, die dafür bereitgestellten Mittel umzuleiten, um die bestehenden Linien 2141/2142 zu modifizieren, und Yauza wurde zu einer Museumsausstellung.

5. ZIS 101A Sport (1939)

Doppel ZIS 101A Sport / Foto: rbth.com
Doppel ZIS 101A Sport / Foto: rbth.com

Der einzigartige zweisitzige ZIS wurde 1939 auf der Plattform einer siebensitzigen Limousine entworfen. Spender für ihn waren die bestehenden Modelle 101 (mit 5,8-Liter-Motor und Geschwindigkeiten bis 115 km/h) und ZIS 101A (mit modifiziertem Motor, der die Höchstgeschwindigkeit um 15 km/h erhöht).

Ein noch fortschrittlicherer 101A Sport mit einer erzwungenen Version des neuesten Triebwerks, zeitlich abgestimmt auf das 20-jährige Jubiläum Komsomol, wurde von Stalin persönlich genehmigt, aber nach der Feier wurde das Projekt überarbeitet, als unnötig erkannt und sicher vergessen.

>>>>Ideen fürs Leben | NOVATE.RU<<<<

6. Moskwitsch-2144 "Istra" (1985)

„Auto der Zukunft“ Moskvich-2144 „Istra“ / Foto: rbth.com
„Auto der Zukunft“ Moskvich-2144 „Istra“ / Foto: rbth.com

Dieses experimentelle Modell von AZLK mit riesigen Fenstern und vertikalen Fenstern, die es in der Union bisher nicht gab Flügeltüren war eine Fantasie von Automobilingenieuren zum Thema „Was Autos sein werden Zukunft." Die Designer kamen nie zu den Prototypen und liefen Modelle: Bis 1991 wurde nur ein einziges Demonstrationsmodell fertiggestellt. Der Zusammenbruch des Landes setzte diesem vielversprechenden Projekt ein Ende.

Warum war es sowjetischen Soldaten verboten, Bajonettmesser für ein Kalaschnikow-Sturmgewehr zu schärfen?
Novate: Ideen fürs Leben Gestern
7 der wichtigsten sowjetischen Busse, die das ganze Land kannte und liebte
Novate: Ideen fürs Leben Gestern

7. NAMI "Ochta" (1986-1987)

NAMI „Okhta“, Platz für bis zu sieben Passagiere / Foto: 5koleso.ru
NAMI „Okhta“, Platz für bis zu sieben Passagiere / Foto: 5koleso.ru

Innovatives Okhta wurde von jungen, veränderungsfreudigen Designern aus dem Leningrader Labor geschaffen Advanced Prototyping von Personenkraftwagen der Zentralen Fahrzeugforschung NAMI-Institut.

Ihr Konzept bot Platz für bis zu sieben Personen: Die Vordersitze waren um 180 Grad drehbar, der Rest war abnehmbar, und auch die hinteren ließen sich in einen bequemen Tisch verwandeln. Damals war ein solches System, insbesondere in einem sowjetischen Auto, nur eine Fantasie. Aber die Realität in der damaligen Automobilindustrie hat ihre eigenen Anpassungen vorgenommen: Es wurde nur ein Exemplar erstellt, das nicht über das Museum hinausging.

Es ist auch interessant anzuschauen
4 berühmte sowjetische Motorräder, die von mehr als einer Generation gefahren wurden.
Quelle:
https://novate.ru/blogs/140622/63272/