Der Schaden von LED-Lampen, von dem viele gar nichts wissen

  • Jun 09, 2021

Ich bin sicher, Sie haben mindestens eine LED-Lampe in Ihrem Haus. Sie werden nicht nur zu Hause, sondern auch für industrielle Zwecke verwendet. Die Popularität von LEDs wird immer beliebter. Gleichzeitig wissen die Menschen nicht, ob LED-Lampen für ihre Augen schädlich sind oder keine Gefahr darstellen.

Leider haben LEDs schädliche Eigenschaften, nur wollen uns die Hersteller nichts davon erzählen. Aber heute habe ich beschlossen, es Ihnen zu sagen!

Vorteile von LED-Lampen

Sie werden nicht sagen, dass LEDs sehr schädlich sind und sofort entsorgt werden sollten. Sie haben unbestreitbare Vorteile, und ich möchte Ihnen davon erzählen:

  • 1. Zunächst erwähnenswert die Wirtschaftlichkeit der betreffenden Lampen. Wenn Sie eine gewöhnliche Glühbirne und eine LED-Lampe nehmen, ist die zweite viel effizienter. Und wenn man bedenkt, dass die Kosten für ein Kilowatt jährlich steigen, wollen die Nutzer Strom sparen.
  • 2. Die Lebensdauer von LEDs beträgt laut Hersteller nicht weniger als 30.000 Stunden. Nehmen wir zum Vergleich noch einmal die Glühbirne "Ilyich". Seine Betriebszeit erreicht selten 1000 Stunden.
  • 3. Bau von LED-Lampen absolut sicher. Viele Lampen sind mit einem Kunststoffdiffusor ausgestattet. Wenn die LED-Lampe kaputt geht, kann man sich ziemlich schwer von Plastiksplittern verletzen, was man von Glas nicht sagen kann.

Nun, wir sind mit den Vorteilen fertig.

Kommen wir nun zu den Nachteilen von LEDs.

  • 1. Der Hauptnachteil von LED-Lampen besteht darin, dass LEDs sich negativ auf das menschliche Auge auswirken.

Viele Hersteller vernachlässigen die richtige Technik, wodurch sich das Leuchten der Glühbirne negativ auf die Sehkraft der Bewohner auswirkt.

  • 2. Manchmal haben LEDs eine hohe Welligkeit. Dies geschieht, wenn bei der Herstellung minderwertige Teile verwendet wurden.
Es gibt einige Hersteller, die kein Gewissen haben, wenn sie billige Teile oder veraltete Technik verwenden. Infolgedessen ist der moderne Markt voll von Lampen mit defekten Frequenzumrichtern. Einige sind sogar mit einem Brückengleichrichter ausgestattet, dessen Welligkeit bis zu 100 Hz erreichen kann.

Diese Frequenz ist für das menschliche Auge nicht geeignet. Aus diesem Grund verschlechtert sich das Sehvermögen im Allgemeinen, der psychische Zustand ist gestört.

So wählen Sie die richtigen sicheren LEDs aus

Mögliche negative Auswirkungen können minimiert werden. Lesen Sie dazu die folgenden Tipps, merken Sie sich diese und wenden Sie sie in der Praxis an.

1. Wählen Sie die richtige Farbtemperatur.

Es ist vorzuziehen, Lampen mit einer natürlichen warmen Beleuchtung von 2700 bis 3300 K zu kaufen. Dieser Parameter beeinflusst die Intensität der Strahlung im blauen Spektrum.

Wenn Sie sich oft in einem Raum mit einer hochblauen LED-Lampe aufhalten, werden Sie schnell feststellen, dass Ihre Sicht beeinträchtigt ist.

Vergessen Sie nicht, dass Kinderaugen sehr empfindlich sind. Es wird empfohlen, LEDs in Kinderzimmern zu vermeiden. Es ist besser, sich für Halogen- oder Glühlampen zu entscheiden.

Installieren Sie auch keine LEDs mit einer Lichtdurchlässigkeit von mehr als 3300 K in dem Raum, in dem Sie schlafen. Ein längerer Aufenthalt unter solchem ​​Licht droht mit Schlaflosigkeit und Schlafstörungen.

2. Achten Sie auf die Flimmerfrequenz

Dieser Indikator muss mindestens 8 Hz und nicht mehr als 300 Hz betragen. Andernfalls schädigen Sie Ihr Nervensystem. Die Normen besagen, dass in Räumen, in denen ständig Personen anwesend sind, der Welligkeitskoeffizient 10% nicht überschreiten sollte. Beachten Sie, dass nur teure und hochwertige LED-Lampen dieses Kriterium erfüllen.

Es wird dringend empfohlen, LED-Lampen von spezialisierten Verkaufsstellen zu kaufen.

Ich hoffe, Ihnen hat dieser Artikel gefallen. Über dein Like würde ich mich unendlich freuen 👍 und den Kanal abonnieren.