Wie viele Bastschuhe pro Jahr brauchte ein russischer Bauer und wie schnell waren seine Schuhe abgenutzt?

  • Apr 08, 2021
Wie viele Bastschuhe pro Jahr brauchte ein russischer Bauer und wie schnell waren seine Schuhe abgenutzt?
Wie viele Bastschuhe pro Jahr brauchte ein russischer Bauer und wie schnell waren seine Schuhe abgenutzt?

Lapti ist eine sehr interessante, aber alles andere als einzigartige Art von Schuhen. Sie könnten denken, dass sie nur auf dem Territorium Russlands und allgemein in Russland getragen wurden. In Wirklichkeit ist dies jedoch nicht der Fall. Lapti waren unter den Bauern unter ihrem Namen von West- bis Nordeuropa bekannt. Sie wirken beide seltsam und gleichzeitig recht bequem. Sicherlich interessieren sich viele für die Antwort auf die Hauptfrage: Wie schnell haben sich die Schuhe, die hauptsächlich aus Baumrinde bestehen, abgenutzt?

Bast Schuhe nutzen sich sehr schnell ab. / Foto: Yandex. Sammlungen.
Bast Schuhe nutzen sich sehr schnell ab. / Foto: Yandex. Sammlungen.

Kurz gesagt, Rindenschuhe - Bastschuhe - waren extrem schnell abgenutzt. Der Slogan "Peel as Sticky" stammt aus der bäuerlichen Umgebung und spiegelt den Prozess der Herstellung von Bastschuhen wider. Dies liegt daran, dass auf dem Territorium Russlands Bastschuhe hauptsächlich aus Lindenrinde hergestellt wurden. Sie wurde einfach in kolossalen Mengen gebraucht, da die primitiven gewebten Schuhe von ihr schnell abgenutzt und unbrauchbar wurden. Linden war nicht der einzige, sondern das beliebteste, erschwinglichste und benutzerfreundlichste Material.

Die Bauern konnten nicht überall selbst Bastschuhe stricken. / Foto: perunica.ru.

Um einen Bastschuh herzustellen, war es notwendig, durchschnittlich sieben Lyk zu bekommen, zwei Meter lang. Die Breite des Lindenbastes musste der Dicke des mittleren männlichen Fingers entsprechen. Es war möglich, Rindenstreifen nur aus geraden Abschnitten des Stammes zu extrahieren. Es ist bemerkenswert, dass Bastschuhe nicht in allen Regionen Russlands hergestellt wurden, sondern nur in einigen. Daher waren diese Schuhe ein allgemeines Gut unter Händlern und auf Messen.

LESEN SIE AUCH: 8 Dinge, die wir oft sehen, aber nicht wissen, wofür sie sind

Bast Schuhe waren ein beliebtes Gut. / Foto: livejournal.com.

Darüber hinaus waren die meisten Bastschuhe innerhalb von 10 Tagen abgenutzt, und im Winter konnte sich die Verschleißrate erheblich erhöhen, wodurch die Bastschuhe nach 4 Tagen unbrauchbar wurden. Nach Berechnungen des russischen Wissenschaftlers Ivan Ivanovich Lepekhin, Akademiker der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften und Künste in St. Petersburg, trug ein Bauer 50 bis 60 Paar Bastschuhe pro Jahr. Der sowjetische Wissenschaftler Leonid Wassiljewitsch Milow zählte, dass für eine vierköpfige Familie pro Jahr bis zu 150 Paar Bastschuhe benötigt werden.

>>>>Ideen fürs Leben | NOVATE.RU<<<<

Kinder und Frauen gingen meistens barfuß. / Foto: finobzor.ru.

Die Zahlen scheinen kolossal, aber selbst bei einer solchen Menge war der Kauf von Bastschuhen für die Bauern viel rentabler als der Kauf von Lederschuhen, die für sie einfach astronomisch teuer waren. Es genügt, sich daran zu erinnern, dass das Erhalten von Stiefeln und Stiefeln für eine Hochzeit für Braut und Bräutigam im frühen 20. Jahrhundert im Dorf mit dem Erwerb einer Wohnung und eines Autos in unserer Zeit vergleichbar war! Natürlich trugen nicht alle Familienmitglieder Bastschuhe. In den wärmeren Monaten gingen Kinder und Frauen oft barfuß. Außerdem wurden keine Bastschuhe für die Arbeit auf dem Feld getragen, auf dem die Bauern einen erheblichen Teil ihrer Zeit verbrachten.

Lesen Sie weiter über das Thema
7 Schuhmodelledas verkürzt die Beine optisch.
Eine Quelle:
https://novate.ru/blogs/130920/55996/