"Motorradtruppen": Wer und warum hat die Aiguillette erfunden?

  • Mar 04, 2021
"Motorradtruppen": Wer und warum hat die Aiguillette erfunden?
"Motorradtruppen": Wer und warum hat die Aiguillette erfunden?

Im Internet gibt es eine Vielzahl lustiger Fotos von Demobels mit "luxuriösen" Aiguilletten, die fast die Größe eines Seeseils haben! Witze und Witze, aber in Wirklichkeit ist die Aiguillette ein äußerst wichtiges Element der zeremoniellen Militäruniform und gleichzeitig ein Zeichen der Unterscheidung zwischen dem Militärpersonal. Wann ist dieses Thema aufgetaucht und wie ist seine Geschichte in Russland?

Die Geschichte der Aiguillette begann während der niederländischen Revolution. / Foto: alternathistory.com.
Die Geschichte der Aiguillette begann während der niederländischen Revolution. / Foto: alternathistory.com.

Ursprünglich war die Aiguillette ein Element der Zivil- und Militärkleidung, die im 16. Jahrhundert von Vertretern der Adelsklasse getragen wurde. Es bestand aus kleinen Schnüren zum Zusammenbinden der Kleidungsnähte. Die gebräuchlichste Version läuft darauf hinaus, dass sich Aiguillette im 17. Jahrhundert als Zeichen der Unterscheidung entwickelte Die Zeit der niederländischen Revolution, als Holland den nationalen Befreiungskampf von der spanischen Herrschaft begann. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Soldaten, die ihre beste Seite zeigten, mit einem neuen Abzeichen versehen.

Alexey Alekseevich Brusilov in kaiserlicher Uniform. / Foto: chugunka10.net.

Das Militär mochte das neue Attribut der Kleidung und allmählich dringt Aiguillette in eine zunehmende Anzahl von Ländern ein. Zuallererst tragen sie es in der Umgebung des Offiziers als Erkennungszeichen und Element einer Uniform. Die Aiguillette erreichte 1762 das russische Reich. Die Soldaten der Musketier- und Grenadierbataillone hatten Anspruch auf Schmuck aus einfachen Fäden. Die Offiziere derselben Einheiten sollten versilberte und vergoldete Aiguilletten tragen.

General Brusilov in der Mitte, bereits in sowjetischer Uniform. In der Roten Armee wurde die Aiguillette abgeschafft. / Foto: russia.tv.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts sollte die Aiguillette im russischen Reich nur von Generälen, Flügeln, Adjutanten und anderen Offizieren getragen werden, sofern sie unter dem Generalstab dienten. Nach der Revolution von 1917 wurde die Aiguillette als Element der zaristischen und weißen Armee aus der Militäruniform gestrichen.

LESEN SIE AUCH: Warum Tausende britischer Familien immer noch Schwarzweißfernsehen schauen

Die Aiguillette kehrte in den 1970er Jahren in die UdSSR zurück. / Foto: aeslib.ru.

Dieses Accessoire kehrte am 16. Februar 1971 in die Sowjetunion zurück. Dann wurden verschiedene Arten von Aiguilletten für Soldaten und Sergeants, Offiziere sowie für die Ehrengarde und eine Militärkapelle eingerichtet. Gleichzeitig wurde in der Umgebung des Soldaten eine Mode und Tradition geboren, um anlässlich der Entlassung aus dem Militärdienst in die Reserve unabhängig "demobilisierte" Aiguilletten herzustellen.

>>>>Ideen fürs Leben | NOVATE.RU<<<<


In der Russischen Föderation hat sich die Situation mit der Aiguillette nicht geändert, und sie wird wie in den Tagen der UdSSR erfolgreich mit einem vollen Kleid verwendet.

Aiguillette wird heute noch in Russland verwendet. / Foto: mayaksbor.ru.

Lesen Sie weiter über das Thema wie sich der Name des Stoffhelms änderteund warum er den Krieg nicht "gelebt" hat.
Eine Quelle:
https://novate.ru/blogs/040820/55560/