Warum sowjetische Fernsehgehäuse aus Holz und nicht aus Kunststoff bestanden

  • Mar 04, 2021
Warum sowjetische Fernsehgehäuse aus Holz und nicht aus Kunststoff bestanden
Warum sowjetische Fernsehgehäuse aus Holz und nicht aus Kunststoff bestanden

Viele werden sich jetzt nicht einmal daran erinnern, aber in der fernen Sowjetzeit sahen Fernseher ganz anders aus. Darüber hinaus wurden für ihre Herstellung völlig unterschiedliche Materialien verwendet. Zum Beispiel war der Körper dieser Technik komplett aus Holz. Warum wurde Holz viele Jahre lang als Grundlage genommen? Die Antwort ist einfach genug.

Fernseher mit Holzkiste werden seit langem von ausländischen Firmen hergestellt / Foto: sega-16.com
Fernseher mit Holzkiste werden seit langem von ausländischen Firmen hergestellt / Foto: sega-16.com

Es sollte sofort angemerkt werden, dass ähnliche Kartons in anderen Ländern wie den Vereinigten Staaten von Amerika, europäischen Ländern und Japan hergestellt wurden. Zu Beginn der 2000er Jahre gab es übrigens auch Modelle mit Holzkörpern, die jedoch nur sehr selten zu sehen waren. Selbst als Kunststoff im Leben der Menschen fest verankert war, arbeitete die Produktion nach bewährter Standardtechnologie mit vertrauten Materialien weiter. Es scheint, warum dies so ist, wenn alles vereinfacht werden kann.

Die Produktion in der Sowjetunion war auf die Produktion von Holzkisten eingestellt / Foto: diletant.media

Um ehrlich zu sein, war es in den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts möglich, auf Plastik umzusteigen. Aber wie in den meisten Fällen zog sich der Übergang über Jahre hin. Das Problem war weniger der Materialmangel als vielmehr die Schwierigkeit, Produktionslinien wieder aufzubauen. Dieser Prozess dauerte ziemlich lange - mehr als ein Jahr.

Auch nach dem Erscheinen und der Verwendung von Kunststoff bei der Herstellung von Fernsehgeräten arbeitete die sowjetische Industrie nach dem alten Schema / Foto: m24.ru.

Vergessen Sie nicht den wissenschaftlichen Fortschritt, der nicht beiseite stand. In unserer Welt kann fast jedes Kunststoffteil mit einem 3D-Drucker gedruckt werden. Aber im letzten Jahrhundert wurden solche Technologien noch nicht einmal in Japan erfunden, geschweige denn in der Sowjetunion. Deshalb sind wir den ausgetretenen Pfaden entlanggegangen - sie haben einen Baum genommen und Gebäude errichtet.

Angst vor der Sonne oder warum Holz bevorzugt wurde

Die Holzkiste ließ den Fernseher nicht sehr heiß werden / Foto: naurok.com.ua

Seltsamerweise, aber einheimische Konstrukteure waren in Bezug auf Fernseher vorsichtig mit Sonneneinstrahlung. Sogar die Anweisungen für diese Geräte enthielten eine Warnung zu diesem Problem. Es wurde empfohlen, die Geräte an Orten zu platzieren, an denen die Sonnenstrahlen nicht reichen. Ihrer Meinung nach waren die Kunststoffgehäuse sehr dünn, was zu einer schnelleren und intensiveren Erwärmung der Fernseher führen würde. Ein Baum ist eine ganz andere Sache.

Trotz der großen Dicke des Baumes wurde empfohlen, Fernseher vor Sonnenlicht zu schützen / Foto: ruspekh.ru

In der Regel war das Sperrholz, aus dem die Gehäuse hergestellt wurden, sehr dick - fast einen Finger dick. Sie glaubten jedoch, dass keine Probleme auftreten würden, wenn sich das Produkt im Schatten befände. Es ist schwer zu sagen, wie richtig diese Annahme heute war.

>>>>Ideen fürs Leben | NOVATE.RU<<<<

Das Problem des Übergangs von Holz zu Kunststoff bei der Herstellung von Fernsehgeräten war der Mangel an technischer Ausrüstung / Foto: rw6ase.narod.ru

Ein zwingenderer Grund sind Probleme bei der Umstellung von Produktionsanlagen. Trotz der Tatsache, dass in anderen Ländern allmählich alle auf Kunststoff umstellten, konnten sich unsere Hersteller dies aus technischer Sicht nicht leisten.

Heutzutage werden überall Plastikhüllen verwendet, aber Sie sollten sich nicht beeilen, die sowjetischen Holzmodelle loszuwerden, die allen bekannt sind. Lesen,
Was kann man mit einem alten Fernseher machen, der seit Jahren auf dem Dachboden oder in der Garage verstaubt?
Eine Quelle:
https://novate.ru/blogs/010820/55520/