9 monströse sowjetische Autokonzepte ihrer Zeit voraus

  • Mar 04, 2021
9 monströse sowjetische Autokonzepte ihrer Zeit voraus
9 monströse sowjetische Autokonzepte ihrer Zeit voraus

Die sowjetische Automobilindustrie ist voller interessanter Beispiele, über die man Bescheid wissen sollte. Unter ihnen gibt es jedoch diejenigen, deren Größe es ihnen nicht erlauben würde, auf der Straße unsichtbar zu sein, aber wirklich wenige haben sie gesehen. Wenn diese in ihren Dimensionen beeindruckenden Einheiten jedoch über die experimentellen Prototypen hinausgingen, könnten sie sich auf ihren Gebieten als Durchbruch herausstellen. Ihre Aufmerksamkeit gilt den "neun" sowjetischen Konzeptautos von beeindruckender Größe, die ihrer Zeit voraus waren.

1. Geländewagen NAMI-0157

Solch ein Monster auf Rädern wird bei jedem Wetter auf jeder Straße vorbeikommen und es nicht bemerken. / Foto: wroom.ru
Solch ein Monster auf Rädern wird bei jedem Wetter auf jeder Straße vorbeikommen und es nicht bemerken. / Foto: wroom.ru

Experten der sowjetischen Autoindustrie bezeichnen diese einzigartige Einheit als König der Geländefahrzeuge. In der Tat schafft der NAMI-0157, ein Prototyp eines Schnee- und Sumpffahrzeugs mit erhöhter Tragfähigkeit, volles Vertrauen in seine Abmessungen vor unpassierbaren Straßen. Dieses riesige Geländewagen wurde von 1969 bis 1973 in NAMI zu einem bestimmten Zweck entwickelt - sie sollten es an die Bedürfnisse der Öl- und Gasindustrie anpassen.

Ein Geländewagen, der bei der Ölförderung helfen sollte. / Foto: 5koleso.ru

Der LKW hatte ein originelles Design: zwei kurzspurige Plattformen, von denen eine dazu in der Lage war Um dem Grenzgewicht der Last von 8 Tonnen standzuhalten, wurden diese durch einen speziellen Stützrotator miteinander verbunden Gerät. Die Schienen der Maschine - gummimetallisch in Bezug auf das Material - waren 970 mm breit und wurden von pneumatischen Rollen angetrieben, die dort installiert wurden und die traditionellen Stahlwalzen ersetzten.

Schnee- und Sumpffahrzeug NAMI-0157, Rückansicht. / Foto: topwar.ru

Nach der Erstellung eines Prototyps wurde er zu Tests geschickt, bei denen sich herausstellte, dass dieses Monster zerstreut werden konnte. der sowjetischen Autoindustrie kann bis zu 30 km / h erreichen, und dies ist in der Tat hoch, wenn nicht die Höchstgeschwindigkeit für solche Geräte. Darüber hinaus konnte das Geländewagen diese Geschwindigkeit auf jeder Oberfläche beibehalten - Schnee, Sumpf und Sandstein. Darüber hinaus watete der LKW frei durch bis zu zwei Meter tiefe Gewässer.

Eine der bekanntesten Modifikationen des monströsen Geländewagens ist der Ural 5920. / Foto: alternathistory.com

Im gleichen Teststadium wurden jedoch auch mehrere Konstruktionsfehler festgestellt, die jedoch kein Hindernis für die Erteilung der Genehmigung für die Massenproduktion darstellten. Später wurde der LKW wiederholt verfeinert und umbenannt - die bekannteste Modifikation ist das Ural-5920-Schneemobil, das bis zum Zusammenbruch der UdSSR gesammelt wurde. Und im Jahr 2002 wurde die Produktion solcher Transporter wieder aufgenommen, jedoch bereits mit dem TS-1-Index.

2. Selbstfahrendes Kernkraftwerk der UdSSR

Ein markantes Beispiel aus einer Reihe sowjetischer Antriebsstränge. / Foto: autorambler.ru

Mitte der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts begann sich ein ungewöhnliches Konzept für die Schaffung eines selbstfahrenden Kernkraftwerks zu entwickeln. Die Sache ist, dass sowjetische Industriespezialisten mit dem Problem konfrontiert sind, zivile und militärische Einrichtungen in schwer erreichbaren Regionen des hohen Nordens bereitzustellen. Die Lösung des Problems war die Entwicklung einer verfolgten All-Terrain-Version des PAES.

Einzigartige sowjetische Atomos. / Foto: back-in-ussr.com

Die Anlage mit dem offiziellen Namen "Mobiles Kernkraftwerk TPP-3" wurde auf der Grundlage der Erfahrung mit der Entwicklung von Kernreaktoren für Eisbrecher entwickelt. Das Design verwendete das Schema eines kleinen Zweikreis-Druckwasserreaktors. Der Reaktorkern sah aus wie ein kleiner Zylinder.

Modelle des schwimmenden Kernkraftwerks Pamir mit Abschnitten in der Museumsausstellung. / Foto: thematicnews.com

Es sollte klargestellt werden, dass das schwimmende Kraftwerk praktisch gleichzeitig in zwei Versionen erstellt wurde: Ketten- und Radkraftwerke. Letzterer erhielt schließlich den Namen "Pamir" und sollte im Gegensatz zum ersten Prototyp nur im militärischen Bereich eingesetzt werden. Beide Projekte wurden jedoch in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre ausrangiert - ein solches Schicksal traf viele Entwicklungen, bei denen Auf die eine oder andere Weise wurde nach dem größten von Menschen verursachten Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl im Jahr 1986 ein Kernreaktor eingesetzt Jahr.

3. Geländewagen der Armee GAZ-69

Geländewagen GAZ-69 auf gewölbten Reifen. / Foto: ide.ru.

In den späten 1950er bis frühen 1960er Jahren wurde in der UdSSR eine Reihe klassifizierter Projekte von Autos auf Schneemobilmotoren vom Frästyp mit zusätzlichen Stützskiern entwickelt. Zu diesen Optionen gehörten Optionen, die hinsichtlich ihres Designs und ihrer technischen Eigenschaften im Ausland keine Analoga aufwiesen.

Prototyp GAZ-69 mit Frontskiern. / Foto: ide.ru.

Letztere hatten schmale Metallräder mit großem Durchmesser und scharfen Kanten am Umfang - ein solches Design während der Fahrt Neuschnee oder Eiskruste ermöglichten es, sie bis zu einer Tiefe von einem halben Meter zu schneiden, dh sie erreichten oft einen gefrorenen Feststoff Boden. Die Räder ruhten auf einer monolithischen Erdoberfläche und drückten sich von ihr ab - gut, ihre Härte erlaubt - konnten Geländefahrzeuge durch das Gelände bewegen, wo sogar eine Raupe rutschen konnte Ausrüstung.

Option GAZ-69 auf vier Leitspuren. / Foto: kolesa.ru

Ein markantes Beispiel für diese Art von Geländefahrzeugen war der GAZ-69 - ein Geländewagen, der zwischen 1956 und 1973 hergestellt wurde. Das Auto wurde, wie sie sagen, "von Grund auf neu" entworfen und war damit das erste in einer riesigen Familie von Modifikationen, die in ihrer Vielfalt auffielen, weil Vom Geländewagen der Armee "Neunundsechzig" gelang es ihnen, zu Polizei- und Post-Rural-Fahrzeugen und sogar zu einer Kinderfeuerlöschpumpe zu gelangen.

4. Flugplatzfahrzeug ZIL SAK

Wenig bekannte spezialisierte ZIL. / Foto: amo-zil.ru

Dieses einzigartige Auto blieb nur in zwei Exemplaren in Form von experimentellen Prototypen erhalten, obwohl es ein vielversprechendes Modell war. Das Flugplatzfahrzeug ZIL SAK wurde in der Zeit von 1966 bis 1968 bei SKB gemeinsam mit dem Werk Dzerzhinets entwickelt und im Werk Moskau hergestellt.

Fahrzeugknoten des Flugplatzsteuerungssystems. / Foto: gruzovikpress.ru

Das Auto war eine selbstfahrende Lufttransporteinheit des Flugplatzkontrollsystems, aber äußerlich war es ein zweiteiliger Straßenzug mit einer Ganzmetallkarosserie. Die Funktionalität des Prototyps wurde ebenfalls definiert: Vorbereitung und Diagnose von militärischen und zivilen Luftfahrtsystemen vor dem Flug.

ZIL SAK in hohler Konfiguration. / Foto: gruzovikpress.ru

ZIL SAK war ungefähr fünfeinhalb Meter lang und hatte ein Leergewicht von ungefähr 4 Tonnen, während der gesamte Straßenzug die folgenden Abmessungen hatte - 8,8 Meter bzw. 5,5 Tonnen. Die Höchstgeschwindigkeit des Konzeptflugplatzfahrzeugs beträgt 32 Stundenkilometer.

ZIL SAK Modell 1968, linke Seitenansicht. / Foto: livejournal.com

Tests des Prototyps wurden auf einem Militärflugplatz in Zhukovsky in der Region Moskau durchgeführt, aber das ungewöhnliche Auto ging nie in Massenproduktion. Insgesamt wurden zwei Prototypen des ZIL SAC gebaut (der erste wurde am 28. November 1966 zusammengebaut, der zweite am 1. August 1968).

5. Mehrrad-LKW YAG-12

Der größte und beeindruckendste Truck seiner Zeit. / Foto: Waffeews.com

Viele Räder der sowjetischen Produktion sind vielen bekannt, aber nicht jeder kennt das Modell, mit dem diese Modifikationen begannen. Der Pionier dieses Konzepts war der YAG-12-Lkw, der die 8x8-Radanordnung verkörperte, dh darüber hinaus Allradantrieb war. Darüber hinaus war dieses Gerät einer der ersten vierachsigen Lkw der Welt.

Layout YAG-12. / Foto: topwar.ru

Der mehrrädrige YAG-12 wurde bereits 1932 auf Basis des dreiachsigen YAG-10 im Automobilwerk Jaroslawl konstruiert. Als Motor wurde der 8,2-Liter-6-Zylinder Continental-22R mit einer Leistung von 120 Kräften gewählt - er beschleunigte den zwölfrädrigen Riesen mit einem Gewicht von 20 Tonnen auf 45 Stundenkilometer. Die Tragfähigkeit des YAG-12 war mit 8 bis 12 Tonnen je nach Fahrbahnbelag ebenfalls sehr beeindruckend.

Technische Eigenschaften eines einzigartigen LKW. / Foto: pinterest.de

Bemerkenswerterweise gibt es in vielerlei Hinsicht praktisch keine Informationen mehr über die Geschichte dieses fortschrittlichen Lastwagens. Trotz der Tatsache, dass der Hersteller angeboten hat, das Gerät in verschiedenen Bereichen einzusetzen, sind die einzigen Kunden bekannt YAG-12 war die Rote Armee, aber das weitere Schicksal selbst jener Kopien, die noch bei der Roten Armee in Dienst gestellt wurden, sind verloren.

Die Geschichte des beeindruckenden Autos ist nicht vollständig bekannt. / Foto: autorambler.ru

Das Projekt des YAG-12-Lastwagens wurde 1933 abgeschlossen, und vierachsige Fahrzeuge mit hoher Tragfähigkeit und hoher Geländetauglichkeit wurden erst in den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts eingesetzt. Vielleicht liegt das kurzlebige Schicksal des einzigartigen Automobilgiganten einfach daran, dass es so war zur falschen Zeit geschaffen, was ihn jedoch nicht daran hinderte, in der Geschichte des Sowjets spürbare Spuren zu hinterlassen Autoindustrie.

6. Experimenteller Bus UAZ-452K / 452DG

Wenig bekannte mehrrädrige UAZ. / Foto: wroom.ru

Der 16-sitzige Versuchsbus UAZ-452K wurde 1973 gebaut und hatte vermutlich eine 6x4- oder 6x6-Radanordnung. Fairerweise sollte klargestellt werden, dass dieses Modell bei weitem nicht das einzige Beispiel für ein UAZ-Auto mit drei Nasen ist, das zum Leben erweckt wurde. Ein solcher nicht trivialer Bus wurde entwickelt, um die Geländefähigkeit und Kapazität eines SUV mit Wagenanordnung zu verbessern.

Drei-Nasen-UAZ in der Mongolei. Moderner Look. / Foto: pinterest.ru

Die Geschichte dieses ungewöhnlichen Projekts ist interessant. Tatsächlich blieb der UAZ-452K auf Prototypenebene, da beschlossen wurde, die Massenproduktion dieses Modells nach Durchführung der Tests einzustellen. Bei den Inspektionen stellte sich also heraus, dass trotz der erzielten Vorteile das komplizierte Design bedeutete eine Zunahme der Masse des Busses und dementsprechend einen höheren Kraftstoffverbrauch, was nicht passte Kunden.

Georgisches Reanimobil "Medea". / Foto: uazbuka.ru

Später wurden jedoch Wiederbelebungsfahrzeuge namens "Medea" auf dieser Basis entwickelt. Die Produktion dieses Modells in kleinem Maßstab - durchschnittlich 50 Exemplare pro Jahr - wurde erst 1889 - 1994 in Georgia gegründet, und die Maschinen selbst wurden den Bedürfnissen der örtlichen Minenretter gerecht.

UAZ-452DG und UAZ "Geländewagen". / Foto: uazbuka.ru

Es gab eine weitere ähnliche Modifikation eines SUV mit drei Nasen und Wagenanordnung, die ebenfalls aus den georgischen Ländern stammte. Dies ist ein Auto, das zwischen 1989 und 1994 von der Genossenschaft Vezdekhod in Bolnisi hergestellt wurde.

7. Muldenkipper NAMI-0143SHZ

Mitte der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts bestand Bedarf an einer großen Einheit in einer Chemikalie Industrie oder besser gesagt die Chemiefabrik Saki - sie brauchten Muldenkipper, für die sie entwickelt wurden Bedienung. NAMI übernahm 1968 den Auftrag für die Krimproduktion. Ural-375 wurde als Basis verwendet.

Muldenkipper NAMI-0143SHZ, Rückansicht. / Foto: udachnyj-enot.com.ua

Infolgedessen gelang es den Ingenieuren, einen echten Riesen mit einem Gelenkrahmen und einem Dutzend pneumatischer Rollen zu bauen - sie Gewährleistung eines minimalen Drucks auf die Oberfläche der Flussmündungsbereiche, die durch einen hohen Gehalt an gekennzeichnet sind Schlick. 1971 wurde ein experimenteller Prototyp zusammengebaut, der vollständig testbereit war, und dann Muldenkipper NAMI-0143SKHZ war fünfzehn Jahre lang hauptsächlich auf dem Gebiet der Krimhalbinsel tätig Jahre.

8. Mehrrad-LKW MAZ-7907

Der weltweit einzige 24-Rad-Traktor. / Foto: wikipedia.org

Fairerweise ist anzumerken, dass MAZs für eine Reihe von mehrrädrigen LKWs bekannt sind, aber der experimentelle MAZ-7909 war und bleibt die Krone dieser Sammlung in Bezug auf die Abmessungen. Dieser Prototyp, die einzige verbleibende Kopie, sollte für den Abschuss des mobilen Raketensystems Celina-2 angepasst werden.

MAZ-7907 transportiert Mitte der 1980er Jahre ein Motorschiff. / Foto: udf.by

Daher ist es nicht verwunderlich, dass nicht einmal 16 Räder für dieses Monster ausreichten, also waren es bis zu 24, und jedes von ihnen war Traktion. Die Länge des Lastwagens war auch erstaunlich - 28 Meter. Und nur ein Gasturbinentankmotor konnte einen solchen Koloss antreiben.

MAZ-7907, Rückansicht. Jahr 2019. / Foto: wikipedia.org

Zwei 1985 zusammengebaute Proben wurden getestet, und der Testbetrieb war erfolgreich, aber der MAZ-7907 wurde nie in Betrieb genommen. Und trotz der Tatsache, dass sie den mehrrädrigen Riesen nicht benutzten, sondern als Exponat hinterließen - laut Novate.ru im Jahr 2006 aus den verbleibenden Elementen der Lastwagen montiert eines, das sich heute auf dem Territorium des Minsker Radtraktorwerks befindet - es hat es geschafft, sich als einziges Auto der Welt mit 24 führenden Fahrzeugen in die Geschichte einzutragen Räder.

9. Traktor TET-1000

Vielleicht ist dies der größte sowjetische Traktor. / Foto: drive2.ru

Wie die Geschichte zeigt, können nicht nur Lastwagen in der Sowjetunion unter die Definition von "monströs" fallen. Ein markantes Beispiel für eine solche Ausnahme ist der Turboelektrikertraktor TET-1000. Dieses Projekt beinhaltete die Schaffung eines Traktors zur Rückgewinnung von Böden mit hohem Salzgehalt in der UdSSR.

LESEN SIE AUCH: Eine einfache Möglichkeit, alte rostige Werkzeuge so aussehen zu lassen, als wären sie von der Theke

Allein die Raupen sehen beeindruckend aus. / Foto: yaplakal.com

Die Entwicklung des TET-1000 wurde Anfang der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts von den Spezialisten des Scientific and Automotive Tractor Institute begonnen. Unter einer Reihe von Konstruktionsmerkmalen ist die spezielle Struktur der Ketten separat zu erwähnen - sie senkten sich senkrecht zu den Rädern ab. Zusätzlich hatte der Traktor ein elektrisches Getriebe. Das Gewicht der Rieseneinheit betrug mehr als 32,5 Tonnen und die nominelle Zugkraft 18 Tonnen.

>>>>Ideen fürs Leben | NOVATE.RU<<<

TET-1000 bei Versuchen mit landwirtschaftlichen Geräten. / Foto: drive2.ru

Die Tests wurden unter geeigneten Bedingungen durchgeführt - auf salzhaltigen Flächen, und die Steppen von Kasachstan waren für diesen Zweck perfekt. Insbesondere wurde der Turbo-Traktor in Verbindung mit landwirtschaftlichen Geräten getestet. Der monströse TET-1000 wurde jedoch nie in Massenproduktion gebracht.

Gigantomania ist auch in modernen Architekturideen präsent:
10 ehrgeizige Überbauprojekte sollen in naher Zukunft gebaut werden
Eine Quelle:
https://novate.ru/blogs/310720/55500/