Wie man ein Sommerhäuschenfass im Winter hält, ohne Wasser daraus zu gießen

  • Jan 19, 2021

Guten Tag, mein Leser. Eine seltene Datscha-Wirtschaft verzichtet auf ein so wichtiges Gerät wie ein Fass, in dem Regenwasser gesammelt wird. Viele Anfänger im Sommer standen jedoch vor einem Problem, als das Fass, das sie im Winter im Land gelassen hatten, im Frühjahr verfiel. Es geht um die Nichteinhaltung bestimmter Regeln für die Lagerung solcher Container. Wenn Sie kein Wasser aus ihnen herausschütten und sie umdrehen, können sie sich im Winter leicht durch das Eis verformen und sie unbrauchbar machen.

Landfass. Die Abbildung für den Artikel wird auf der Website otomatah.ru verwendet
Landfass. Die Abbildung für den Artikel wird auf der Website otomatah.ru verwendet
Bitte geben Sie Ihre Likes ein und abonnieren Sie den Kanal "Über Fasenda". Dadurch können wir interessantere Gartenartikel veröffentlichen.

Nach den Gesetzen der Physik nimmt das Volumen von Wasser, das sich in Eis verwandelt hat, um 8% zu. Dies bedeutet zum Beispiel, dass ein mit Wasser gefülltes 200-Liter-Eisenfass, nachdem dieses vollständig gefroren ist, bereits 216 Liter Eismasse enthält. Damit der Lauf durch den erhöhten Druck nicht beschädigt wird, müssen diese zusätzlichen Liter irgendwie ausgeglichen werden. Darüber hinaus bewirkt ein einfaches Abpumpen von 16 Litern Wasser aus dem Behälter nichts, da die Ausdehnung des Flüssigkeitsvolumens während des Gefriervorgangs in alle Richtungen erfolgt und die Belastung der Wände und des Bodens erhöht.

Sie können jedoch eine einfache und bewährte Methode verwenden. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, das Fass im Herbst zu entleeren, tauchen Sie einfach kleine Plastikbehälter in Wasser: Dosen oder Wasserflaschen.

Diese Methode basiert auf der Elementarphysik. Tatsache ist, dass mit zunehmendem Wasservolumen während des Gefrierprozesses nicht so viel Druck auf die Wände und den Boden des Zylinders ausgeübt wird, sondern auf diese zuvor darin platzierten Kunststoffbehälter. Einfach ausgedrückt, das Eis zerquetscht die Dosen und Flaschen und das Fass bleibt intakt.

Die Reihenfolge der Maßnahmen zur Herstellung einer solchen "Vorrichtung" ist wie folgt:

  • Ein Plastikbehälter oder eine Wasserflasche wird genommen. Je weicher sein Körper, desto besser.
  • Sein Hals ist mit einem Deckel angeschraubt, aber nicht fest (beim Drücken auf den Behälter sollte Luft unter dem Deckel austreten).
  • Der Körper ist fest mit einem Seil umwickelt, dessen anderes Ende an einen Ziegel gebunden ist (es dient als Anker). Es sollte an allen vier Seiten gebunden werden, damit es nicht abbricht.
  • Halten Sie das Seil fest und senken Sie es vorsichtig auf den Boden ab. Die Länge des Seils muss entsprechend der Höhe des Laufs so berechnet werden, dass der teilweise vom Ziegel gezogene Kanister zu einer Art Schwimmer wird, der zu 3/4 ins Wasser getaucht wird.
Landfass. Die Illustration für den Artikel wird von der Website sashamasya.ru verwendet

Es kann mehr als einen Schwimmer geben. Beispielsweise ist für ein Zweihundert-Liter-Fass eine Kompensation von 16 Litern erforderlich. Zum Teil wird dies aufgrund der Tatsache durchgeführt, dass ein Teil des Gefrierwassers frei nach oben gedrückt wird. Wenn ein Fünf-Liter-Kanister als Schwimmer verwendet wurde, werden weitere 5 Liter Volumen ausgeglichen. Dies reicht jedoch möglicherweise nicht aus, daher ist es besser, zwei solcher Schwimmer zu haben.

Um eine Verformung des Bodens des Fasses zu verhindern, können ein paar mit Sand gefüllte Zwei-Liter-Plastikflaschen an Seilen darauf abgesenkt werden. Das Eis wird sie nicht vollständig zerkleinern können, jedoch kann ein Teil des Drucks auf diese Weise immer noch auf sie umgeschaltet werden, was bedeutet, dass der Druck auf den Boden verringert wird.

Wissen Sie, wie man ein Sommerhaus im Winter hält, ohne Wasser daraus zu schütten?

Originaler Artikelund viele andere Materialien finden Sie auf unsererWebseite.

Lesen Sie im folgenden Artikel mehr über Dünger für Tomaten: Beim Pflanzen von Tomaten ist es wichtig, diesen wirksamen Dünger in das Loch zu geben.