Bäume bleichen oder nicht tünchen?

  • Jan 06, 2021

Verantwortungsbewusste Gärtner sind sich der Notwendigkeit bewusst, Bäume im Herbst zu tünchen. Es ist jedoch wichtig, nicht nur die Fristen einzuhalten, sondern auch das Tüncheverfahren selbst zu kontrollieren. Sie können Bäume also bei Schneefall und Regen nicht tünchen, und es macht keinen Sinn, das Tünchen im Frühjahr zu erneuern.

Bäume tünchen. Die Abbildung für diesen Artikel wird unter einer Standardlizenz © ofazende.com verwendet
Bäume tünchen. Die Abbildung für diesen Artikel wird unter einer Standardlizenz © ofazende.com verwendet
Bitte geben Sie Ihre Likes ein und abonnieren Sie den Kanal "Über Fasenda". Dadurch können wir interessantere Gartenartikel veröffentlichen.

Whitewashing ist nicht nur eine ästhetische Funktion, sondern schützt Bäume in der Nebensaison vor Beschädigungen. Eine Farbschicht schützt Bäume vor Sonnenbrand und Frost, da die Rinde durch plötzliche Temperaturänderungen beschädigt wird. Wenn sich der Stamm tagsüber erwärmt und Wasser in Risse in der Rinde gerät, gefriert der Stamm abends und seine Rinde kollabiert allmählich. Dies geschieht normalerweise zwischen den zwanziger Februar und Anfang März.

Dank Farbe oder Kalklösung stößt die Rinde ultraviolettes Licht ab und erwärmt sich weniger, sodass keine Feuchtigkeit in die Risse gelangt. Um zu verhindern, dass Bäume im Winter verletzt werden, müssen sie von Oktober bis November weiß werden, wenn das Laub bereits gefallen ist, aber noch kein Frost aufgetreten ist.

Damit das Tünchen gute Ergebnisse liefert, muss der Baumstamm vorbereitet werden. Das erste, was zu tun ist, ist Moos und Flechten von der Rinde zu entfernen. Für diesen Zweck ist eine harte Bürste geeignet, da sie dazu beiträgt, alle Problembereiche der Rinde effektiv zu schleifen. Dann wird der Baum mit Präparaten gegen den Pilz behandelt, es dauert 2-3 Tage, und erst dann kann der Baum weiß getüncht werden.

Es ist unerwünscht, die Rinde im Frühjahr von Bäumen zu reinigen, da der Baum aufgrund von Verletzungen nur eine geringe Ernte bringt. Außerdem wird diese Rinde zu einer freien Umgebung für Parasiten und Bakterien. Somit wird der Baum in der Zeit vom späten Winter bis zum frühen Frühling am meisten vom Tünchen profitieren.

Bäume tünchen. Die Abbildung für diesen Artikel wird unter einer Standardlizenz © ofazende.com verwendet

Im Frühjahr wird die Sonne nicht mehr so ​​stark vom Schnee reflektiert, sodass die Kruste vor ultravioletten Verbrennungen geschützt ist. Darüber hinaus werden Bäume im Frühjahr wieder mit Substanzen behandelt, die Parasiten und verschiedene Baumkrankheiten bekämpfen. In diesem Fall muss der Baum also nicht weiß getüncht werden, außerdem kann er einfach schaden.

Wenn der Baum im Herbst nicht weiß getüncht wurde, muss er frühestens ab Mitte Februar bei einer Temperatur über +5 Grad erneut gestrichen werden. Wenn Sie es nicht geschafft haben, die Bäume rechtzeitig aufzuhellen, ist es besser, dies überhaupt nicht zu tun, da es sonst zu spät ist Die Tünche wird auf die Blätter, Knospen, Knospen gelangen, und dies wird die Ernte schwächen und den Bäumen nicht den vollen Wert geben entwickeln.

Wenn Sie im Spätwinter mit der Arbeit mit Pflanzen begonnen haben, das Wetter jedoch zu kalt ist, um die Pflanzen zu tünchen, ist es besser, sie mit Sackleinen, Spinnvlies, Papier oder Zeitungen vor Frost zu schützen. Wenn Sie die Saison verpasst haben, in der es Zeit ist, die Pflanzen zu tünchen, ist es in diesem Fall besser, bis zur nächsten Saison zu warten.

Wissen Sie, warum und wie man Bäume tüncht?

Originaler Artikelund viele andere Materialien finden Sie auf unsererWebseite.

Lesen Sie auch den folgenden Artikel, um junge Bäume zu retten:Arbo-Flex ist eine Rettung für junge Bäume